Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen in der Städteregion Aachen   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische in der Städteregion Aachen

Der Paritätische in der Städteregion Aachen ist der Dachverband für derzeit 111 Vereine, Initiativen und Selbsthilfegruppen, die mit ihren Angeboten, Diensten und Einrichtungen vielfältige soziale Hilfen für die Menschen vor Ort bereit halten.

Wir gratulieren dem Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen zu seinem 35jährigen Jubiläum.

Juli 2016 - Was für eine Energie, Belastbarkeit, Professionalität und Empathie gehört dazu, diese Arbeit über einen so lange Zeitspanne hinweg weiterzuentwickeln und immer aktuell zu sein! ... mehr

"Fest der Begegnung:"
  Sommerspass, gute Laune und Pantomime auf dem Elisenbrunnen

Juli 2016 - Das diesjährige Fest der Begegnung schaffte Begegnungen aller Art: Kleine und Große, Dicke und Dünne, Artisten und Sänger/Sängerinnen, Clowns und stumme Diener - bis hin zum vollendeten Tangozauber. Am 2. Juli gehörte der Elisenbrunnen den Menschen ... mehr

"Europa-Was machst Du an Deinen Grenzen?!"
  Besuch Kate Allen in Deutschland und Ausstellungseröffnung

Mai 2016 - Vom 23. bis zum 25. Mai befand sich die Direktorin der Britischen Sektion, Kate Allen, in Deutschland, um sich ein Bild über die Flüchtlingsarbeit von Amnesty International zu machen. Dabei besuchte sie Köln, Aachen und Berlin. mehr

Abschied und Stabwechsel bei "Aber Hallo" e.V. in Alsdorf

März 2016 - Claus Jürgen Klüglich war 22 Jahre bei Aber Hallo. 1999 wechselte er vom Jugendzentrum in die Leitung der Jugendkunstschule. Seit 19 Jahren leitete er unseren Verein, Jugendkunstschule Jugendzentrum als Geschäftsführer. Jetzt geht er in Rente und übergibt die Verantwortung an Alexander Müller-Hermes. mehr

Charta gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Januar 2016 - Charta gegen Rassismus und Rechtsextremismus - auch in leichter Sprache hier

Der Stadtplan für NeuaachenerInnen

Juni 2015 - Der Stadtplan unserer AG Einwanderung ist gerade frisch aktualisiert worden. Für alle, die sich im neuen digitalen Netzwerk für Flüchtlingsinitiativen in Aachen informieren möchten, sind wir dort zu finden.


Gesundheitspreis für die Selbsthilfeakademie NRW

Gruppenbild mit Urkunde

Projekte, die die Selbstbestimmung von Patientinnen und Patienten stärken standen im Fokus des „Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2016“. Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Platz ging an die Selbsthilfeakademie NRW im Paritätischen NRW mit ihren Fort- und Weiterbildungsangebote für Menschen, die in der Gesundheitsselbsthilfe aktiv sind. Der Preis wird jährlich im Rahmen der von der Landesgesundheitskonferenz beschlossenen Landesinitiative „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ vergeben. Maßgeblich sind unter anderem der Innovationscharakter der Projekte und die gesundheitswissenschaftliche Bewertung. Mehr


Teilhabe statt Ausgrenzung

Junger Mann mit Down Syndrom ,der schreit

Nach der Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) durch den Bundestag, zieht die Lebenshilfe NRW, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, ein positives Fazit über die Kampagne #TeilhabeStattAusgrenzung. Mit dieser hatte sie den Gesetzesentwurf begleitet und konnte viele ihrer zentralen Forderungen durchsetzen. Dazu zählen zum Beispiel die Verbesserungen für die Beschäftigten in Werkstätten und die Klarstellungen zur gemeinschaftlichen Leistungserbringung. Mehr


Jedes Kind ist gleich viel wert

Geldmünzen

„Der Nikolaus und der Weihnachtsmann machen oft einen Bogen um die Zimmer armer Kinder“. Darauf macht die Nationale Armutskonferenz (nak), der der Paritätische Gesamtverband angehört, anlässlich des Nikolaustages aufmerksam. Gerade in der Weihnachtszeit werde deutlich, wie groß der Mangel bei armen Familien ist. Mit der Online-Kampagne „Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut“ macht sie auf das drängende Problem der Kinderarmut aufmerksam und ruft dazu auf eine Petition zu unterzeichnen. Mehr


Rollstuhlfahrer vor Bahn

Mehr Barrierefreiheit in Bussen und Bahnen

Mobilität ist eine zentrale Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Öffentliche Verkehrsmittel spielen dabei eine bedeutende Rolle. Busse und Bahnen sind für Menschen mit Behinderung oft jedoch nur schwer zugänglich und nutzbar. Der VdK Nordrhein-Westfalen, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, begrüßt, dass in NRW künftig zielgerichteter in die Barrierefreiheit von Bussen und Bahnen investiert werden soll. Mehr


 

Aktuelle Infos: Freiwilliges soziales Jahr und der neue Bundesfreiwilligendienst [Mehr]


 
top