Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen in der Städteregion Aachen   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische in der Städteregion Aachen

Der Paritätische in der Städteregion Aachen ist der Dachverband für derzeit 111 Vereine, Initiativen und Selbsthilfegruppen, die mit ihren Angeboten, Diensten und Einrichtungen vielfältige soziale Hilfen für die Menschen vor Ort bereit halten.

27.09.2017, 17 - 19.00 Uhr: Das Gesundheitscafe
Vier Lebensbereiche als Kompass für mehr Ausgeglichenheit
Altes Rathaus Würselen

September 2017 - Frauen sind oft mehrfach belastet: Sie stehen im Berufsleben, organisieren die Familie und sind immer häufiger in die Pflege eingebunden. Um die eigene Gesundheit langfristig zu erhalten ist es umso wichtiger, sorgsam mit den eigenen Ressourcen umzugehen und sich in bestimmten Lebensbereichen zu stärken.
Was können wir selbst für die Balance unserer Lebensbereiche tun? Solange wir noch gesund sind? mehr

Gute OGS sollte keine Glückssache sein

Juli 2017 - Der DKSB Eschweiler beteiligte sich an einer gemeinsamen Aktion aller OGS-Angebote in Eschweiler. Nach einem Tanz auf dem Marktplatz sangen die Schüler das OGS-Lied mehr

Charta gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Januar 2016 - Charta gegen Rassismus und Rechtsextremismus - auch in leichter Sprache hier

Der Stadtplan für NeuaachenerInnen

Juni 2015 - Der Stadtplan unserer AG Einwanderung ist gerade frisch aktualisiert worden. Für alle, die sich im neuen digitalen Netzwerk für Flüchtlingsinitiativen in Aachen informieren möchten, sind wir dort zu finden.


Arbeitslosenreport

Logo der Freien Wohlfahrtspflege NRW

Der aktuelle Arbeitslosenreport der Freie Wohlfahrtspflege NRW unter Beteiligung des Paritätischen NRW liegt vor. Er belegt: Seit 2009 wurde die öffentlich geförderte Beschäftigung für Menschen im Hartz-IV-Bezug drastisch reduziert. Bundesprogramme gehen an den Bedürfnissen der Zielgruppe vorbei. Mehr


Langzeitarbeitslosen-Unterstützung

Drei Arbeitsmarktexpertinnen und drei Arbeitsmarktexperten der Freien Wohlfahrtspflege lächeln in die Kamera

Die Beschäftigung boomt. Dennoch sind allein in NRW 290.000 Menschen langzeitarbeitslos. Rund ein Drittel von ihnen hat ohne eine besondere Unterstützung nur schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Um zu verhindern, dass diese Menschen dauerhaft abgehängt werden und in Perspektivlosigkeit abrutschen, fordern die nordrhein-westfälischen Wohlfahrtsverbände eine Neuausrichtung der Förderinstrumente im SGB II (Hartz IV). Mehr


Brustkrebs-Vorsorge

Eine blinde Frau untersucht die Brüste einer Frau

„Offen denken – damit sich Neues entfalten kann“: Unter diesem Motto stand in diesem Jahr der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Zu den durch die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft ausgezeichneten Orten zählt auch discovering hands, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW. Die Ausbildung von blinden Frauen zu Medizinischen Tastuntersucherinnen zeige, wie durch Experimentierfreude, Neugier und Mut zum Umdenken zukunftsweisende Innovationen im Bereich Brustkrebsfrüherkennung entstehen können. Mehr


Teilen, Tauschen, Nachbarschaft

Gruppe Menschen bei der Tagung, von oben fotografiert

Die Themen Nachbarschaft und Zusammenleben im Quartier sind nicht nur wichtig, sondern auch hochaktuell. Die zentralen Fragen: Wie lassen sich nachbarschaftliche Initiativen vernetzen, welche Voraussetzungen müssen sie erfüllen und wie können sie sich finanzieren? Darüber diskutierten rund 100 Gäste bei der Fachtagung „Teilen, Tauschen, Nachbarschaft – Solidarisches Handeln in Bewegung“ im Essener Unperfekthaus. Damit brachten der Paritätische NRW, die Paritätische Akademie NRW und die Paritätische Geldberatung Initiativen innerhalb und außerhalb des Verbandes zusammen. Mehr


 

Aktuelle Infos: Freiwilliges soziales Jahr und der neue Bundesfreiwilligendienst [Mehr]


 
top