Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen in der Städteregion Aachen   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische in der Städteregion Aachen

Der Paritätische in der Städteregion Aachen ist der Dachverband für derzeit 111 Vereine, Initiativen und Selbsthilfegruppen, die mit ihren Angeboten, Diensten und Einrichtungen vielfältige soziale Hilfen für die Menschen vor Ort bereit halten.

"Europa-Was machst Du an Deinen Grenzen?!"
  Besuch Kate Allen in Deutschland und Ausstellungseröffnung

Mai 2016 - Vom 23. bis zum 25. Mai befand sich die Direktorin der Britischen Sektion, Kate Allen, in Deutschland, um sich ein Bild über die Flüchtlingsarbeit von Amnesty International zu machen. Dabei besuchte sie Köln, Aachen und Berlin. mehr

Abschied und Stabwechsel bei "Aber Hallo" e.V. in Alsdorf

März 2016 - Claus Jürgen Klüglich war 22 Jahre bei Aber Hallo. 1999 wechselte er vom Jugendzentrum in die Leitung der Jugendkunstschule. Seit 19 Jahren leitete er unseren Verein, Jugendkunstschule Jugendzentrum als Geschäftsführer. Jetzt geht er in Rente und übergibt die Verantwortung an Alexander Müller-Hermes. mehr

Charta gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Januar 2016 - Charta gegen Rassismus und Rechtsextremismus - auch in leichter Sprache hier

Der Stadtplan für NeuaachenerInnen

Juni 2015 - Der Stadtplan unserer AG Einwanderung ist gerade frisch aktualisiert worden. Für alle, die sich im neuen digitalen Netzwerk für Flüchtlingsinitiativen in Aachen informieren möchten, sind wir dort zu finden.



Sozialbericht NRW zeigt: Viele Menschen bleiben ausgegrenzt

Logo der Freien Wohlfahrtspflege NRW

Der am 28. Juni 2016 von der NRW-Landesregierung vorgelegte Sozialbericht zeigt: Trotz verschiedener Förderprogramme hat sich in den vergangenen zehn Jahren an der Armutssituation in NRW wenig geändert. Die Zahl armer Alleinerziehender ist konstant hoch geblieben, die Anzahl derjenigen, die im Alter arm sind, steigt. 16,2 Prozent der Menschen in NRW sind aufgrund von Armut vom „normalen Leben“ ausgrenzt. Mehr


Bundesteilhabegesetz: Paritätischer fordert deutliche Nachbesserungen

Logo des Paritätischen Gesamtverbandes

Als nach wie vor „mangelhaft“ bewertet der Paritätische Gesamtverband den am 28. Juni 2016 vom Kabinett verabschiedeten Regierungsentwurf für ein Bundesteilhabegesetz (BTHG). Trotz tatsächlicher Verbesserungen gegenüber den Vorläuferentwürfen sind wesentliche Schwachstellen noch immer nicht ausgeräumt. Der Verband warnt vor einem „Verstoß gegen die UN-Behindertenrechtskonvention“ und fordert den Bundestag zu deutlichen Korrekturen auf. Mehr


Hand in Hand gegen Rassismus

Logo Hand in Hand gegen Rassismus

Unter dem Motto „Hand in Hand gegen Rassismus“ haben am 18. Juni 2016 an die 8.500 Kinder, Jugendlichen, Frauen, Männer und Großeltern eine knapp vier Kilometer lange Menschenkette durch die Bochumer Innenstadt gebildet. Das Ziel war es, ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung zu setzen. Über 100 Organisationen und Verbände unterstützten das Bochumer Bündnis bei der Mobilisierung und Aufstellung der Menschenkette, unter anderem der Paritätische Wohlfahrtsverband. Mehr


Neue Perspektiven für Langzeitarbeitslose

Logo der Stiftung Solidarität bi Arbeitslosigkeit und Armut, die den Regine-Hildebrandt-Preis vergibt

„Lange Arbeit macht manchmal zu schaffen. Immer und viel schwerer zu schaffen macht lange Arbeitslosigkeit. Sie erschöpft nicht bloß für einen Tag, sondern für das ganze Leben.“ Dieses Zitat von Regine Hildebrandt war Motto des diesjährigen Regine-Hildebrandt-Preises der Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut. Mit dem mit 3000 Euro dotierten regionalen Förderpreis wurde der Verein Profil aus Bielefeld ausgezeichnet. Die Mitgliedsorganisation des Paritätischen NRW bietet Langzeitarbeitslosen dauerhafte Arbeitsplätze jenseits aktueller Fördermaßnahmen der Arbeitsmarktpolitik. Mehr


 

Aktuelle Infos: Freiwilliges soziales Jahr und der neue Bundesfreiwilligendienst [Mehr]


 
top